Anmelden

Registrieren




Rocol SAFE STEP Anti-Rutsch-Spray

Gesamtbetrag
Netto:25,00 €
19% MwSt.:4,75 €
Brutto:29,75 €
Einzelpreis
Netto:25,00 €

zzgl. Frachtkosten

Rocol SAFE STEP Anti-Rutsch-Spray transparent 400ml / R12

 
Ab 1 bis 5: 25,00 €
Ab 6 bis 11: 23,50 €
Ab 12: 22,00 €

 
 
Einsatzbereiche
- 1-Komponentige Epoxidester-Spray Antirutsch transparent für Oberflächen aus Beton, Holz oder Metall
- schnelltrocknende, chemisch beständige, rutschfeste Beschichtung für nahezu alle Typen von Untergründen.
- Außen und Innen einsetzbar, Fußgänger-Verkehr, auch in Barfuß-Bereichen
- Einsatz auf Treppenstufen, Laufflächen, Leitern, Schwimmbädern, Duschen, Böden usw.
- 2. Schichten aufsprayen

 
Produktmerkmale
- 400 ml modifizierter Epoxyester in Spraydose
- Reichweite ca. 1,5 bis 2,5 m² je Dose
- Berührungstrocken 30-40 min
- Aushärtung ca. 12 Stunden bei 21°C für leichten Verkehr
- Aushärtung ca. 24 Stunden bei 21°C für schweren Verkehr
- Vollständig chemikalienbeständig nach 7 Tagen
- Hochentzündlich, beständig gegen Öl, Schmierfett, Reinigungsmittel, Benzin, verd. Säuren + Laugen
- Das Spray enthält keine chlorierten Lösungsmittel, keine Schwermetalle und muß nach CHIP-Richtlinien nicht als “mindergiftig” deklariert werden
 
Vorbereitung & Anwendung
Die Oberfläche muß Öl-Staub-Fettfrei und trocken sein. Poröse Oberflächen sollten vorher grundiert werden mit Rocol SAFE STEP 123.
Metalloberlächen sollten mit Rocol Allzweckgrundierung vorbereitet werden.
Glatte Oberflächen ggf. leicht anschleifen. Dose schütteln, bis Mischkugeln frei sind und mind. 1 min weiterschütteln.
Den Inhalt aufsprayen aus ca. 15-20 cm Entfernung. Nicht zu beschichtende Flächen abkleben.

Für die Verarbeitung empfohlen
Handschuhe, ggf. Atemschutz FFP2

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine Rezensionen für dieses Produkt.

Antirutsch Beschichtung von Industrieböden

Rutschsicherheit auf Böden ist ein umfassendes Thema für die Sicherheit von Mitarbeitern und auch Kunden je nach Unternehmensart. Rutschgefahr besteht überall dort, wo es nass und somit rutschig wird durch verschiedenste Flüssigkeiten und Stoffe wie Wasser, tierische oder petrochemische Öle (flüssig) oder Fette (fest) bedarf es einer Rutschhemmung auf dem Boden. Rutschsicherheit muss dabei nicht nur auf Beton / Estrich, sondern auch auf Asphaltböden (z.B. Gussasphalt im Innenbereich) gewährleistet werden.

 

Welche Arten von Antirutsch Beschichtungen gibt es?

Man unterscheidet den Grad der Rutschhemmung von R9 bis R13. Die tatsächliche Rutschhemmung eines Produktes kann man bei der Berufsgenossenschaft auf Basis eines DIN Prüfverfahrens prüfen lassen. Hier liegen die DIN 51130 und DIN 51097. Diese Prüfung kann der Hersteller oder Vermarkter eines Produktes veranlassen und bekommt dafür ein Zertifikat.

Zudem gibt es für verschiedene Arbeitsbereiche auch durchaus Vorgaben von den Berufsgenossenschaften, welche R-Klasse aufgebracht werden soll oder muß. Hier sollte man sich möglichst an die Vorgaben halten, damit sich nachher die Berufsgenossenschaft sich nicht herauswinden kann, sollte es doch einmal zu einem Unfall gekommen sein.

Ein grundsätzlich rutschsicherer Boden ist aber auch kein Freifahrtsschein. Natürlich muß man sich um eine Reinigung oder Prüfung kümmern. Der Hersteller eines solchen Antirutsch Bodens kann nichts dafür, wenn Sie z.B. eine Außentreppe zwar entsprechend rutschsicher beschichtet haben, aber trotzdem z.B. Laub oder sogar Eis im Herbst/Winter als Schicht auf dem Boden sind. Da hilft auch eine R13 Beschichtung nicht.

 

Was gibt es für Produkte im Bereich der Rutschsicherheit?

  • Klebestreifen: Gerade interessant bei Treppenkanten. Gibt es meistens in schwarz, gelb oder auch schwarz/gelb. Standard sind 5 cm breite Streifen. Beliebt z.B. bei Kellertreppen oder generell dunklen / schlecht sichtbaren Stufen.
  • GFK-Lösung: extrem widerstandfähige Platten, die auf dem Boden verklebt oder verschraubt werden. Gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Farben
  • Antirutsch Bodenbeschichtungen: Lösungen auf Basis von 1K oder auch 2K Epoxidharz Produkten. Klassisch wird meistens auf die noch nasse Beschichtung Quarzsand eingestreut und nochmal überstrichen. Verschiedene Körnungen bieten unterschiedliche rutschhemmende Eigenschaften. Unsere Beschichtungen, die z.B. gerade auch für Garagen gerne genutzt werden, haben das Rutschgranulat bereits in der Beschichtung enthalten. Vorteil: Sie haben weniger Arbeit und das Granulat ist gleichmäßig auf dem Boden verteilt. Ein Handauftrag von Quarzsand für die Antirutschfarbe kann zu Nestern führen, da man manuell selten eine gleichmäßige Verteilung bei großen Fläche „hinbekommt“.
  • Antirutsch Bodenfarbe / Antirutsch Anstriche. Damit kann Beton / Estrich auch gleichzeitig zur Rutschsicherheit farblich gestaltet werden.
  • Thermoplastik von PREMARK: Thermoplastiken (mit Gasbrenner aufgeschweißtes Bodenmarkierungsprodukt) von Geveko Markings, die bekannte Marke PREMARK, zeigen mehr und mehr Ihre universellen Fähigkeiten. Extrem belastbar und rutschfeste Ausführungen, die wirklich lang haltbar auf Metall, Stein, Fliesen, Beton und Asphalt aufgebracht werden können.

So gibt es also für fast jede Anforderung und Preis / Leistungsverhältnis eine Lösung, um den Rutschschutz in Ihrem Unternehmen nachhaltig zu erhöhen und zu gewährleisten.

Für Unternehmen z.B. besonders interessant sind Antirutsch Bodenbeschichtungen, die gleichzeitig auch eine hohe Widerstandsfähigkeit und geringen Verschleiß gewährleisten. Vor allem bei regelmäßigem Staplerverkehr müssen diese Anstriche teilweise viel aushalten. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der Schutzanstrich explizit staplertauglich ist.

 

Wie wird eine Antirutsch Bodenbeschichtung durchgeführt? 

  1. Boden für die Beschichtung vorbereiten:
    Für eine haltbare Antirutschbeschichtung muss der Boden zuerst gereinigt, und bei Bedarf (z.B. bei glattem Untergrund) vorher mit einer Grundierung versehen werden. Der Untergrund muss fettfrei und staubfrei sein. Wichtig bei z.B. Betonboden oder Estrich: Zementschleier entfernen!
    -> unsere Produkte zum Thema Bodenvorbereitung

  2. Das richtige Produkt auswählen
    Achten Sie bei extra stark beanspruchten Böden (z.B. Staplerverkehr) auf Staplertauglichkeit, und setzen Sie vorzugsweise eine 2-komponentige Beschichtung ein.
    -> unsere Produkte zum Thema Antirutsch-Bodenbeschichtungen

 
 
 

Müssen Antirutsch-Bodenbeschichtungen zusätzlich versiegelt werden?

Eine gesonderte Versiegelung unserer Framary Produkte ist nicht notwendig, alle Produkte zur Bodenbeschichtung sind nach ihrer Aushärtung bereits nutzbar und begehbar bzw. befahrbar!
Jetzt kostenlos beraten lassen! close